News

Kreditversicherer schützen vor Ausfallrisiken

Redaktion RiskNET18.12.2006, 18:15

Die deutschen Kreditversicherer rechnen für 2007 nach Einschätzung des Branchenverbands GDV trotz eines voraussichtlich leichten Anstiegs der Schadenbelastungen mit weiterhin zufrieden stellenden Erträgen. "Wir gehen davon aus, dass wir 2007 immer noch eine auskömmliche Gewinnsituation haben werden, voraussichtlich aber nicht ganz auf dem Niveau von 2006", sagte Peter Ingenlath, der Vorsitzende des zuständigen Fachausschusses im GDV. Für die Beitragseinnahmen der Kreditversicherer erwartet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) Ingenlath zufolge "einen relativ geringen Zuwachs". Demgegenüber werde mit einem Anstieg der Schadenquote gerechnet. Die Gewinnmargen würden dünner werden, sagte Ingenlath. Geschäftsmöglichkeiten sehen die Kreditversicherer künftig vor allem bei der mittelständischen Wirtschaft. "Während bei großen Unternehmen die Vertragszahlen stagnieren oder rückläufig sind, sehe ich bei mittelständischen Unternehmen große Wachstumschancen für unsere Branche", sagte Ingenlath. Nach Einschätzung des GDV verfügen nur 20 Prozent der Unternehmen, für die eine Kreditversicherung in Frage kommt und die einen Umsatz von über 5 Mio. € erwirtschaften, über solch einen Risikoschutz.

Bei kleineren Unternehmen sind es sogar nur 10 Prozent. Angesichts der anziehenden Konjunktur erscheine das Ausfallrisiko von Forderungen vielen Unternehmen weniger hoch, erläuterte Ingenlath. Dem Anziehen der Konjunktur folge aber mit zeitlicher Verzögerung häufig auch ein Anstieg der Insolvenzzahlen, da einige Unternehmen stärker expandierten als sie verkraften könnten. "Wir befürchten, dass die Erhöhung der Mehrwertsteuer negative Auswirkungen auf die Insolvenzentwicklung haben wird, vor allem bei kleinen und mittleren Betrieben", sagte Ingenlath. Betroffen seien vor allem der Dienstleistungssektor und der Handel. Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen wird im laufenden Jahr der GDV-Prognose zufolge bei rund 32.000 liegen, nach knapp 37.000 im Vorjahr und fast 40.000 im Jahr 2004. Mit der Entwicklung im laufenden Jahr zeigte sich der GDV "recht zufrieden". Für 2006 rechnen die  Kreditversicherer angesichts der weiter sinkenden Zahl von Firmeninsolvenzen mit steigenden Gewinnen. Die Beitragseinnahmen sollen nach der aktuellen Hochrechnung des GDV um 1 Prozent auf rund 1,4 (Vorjahr: 1,274) Mrd. € wachsen, während der Schadenaufwand um 25 Prozent auf voraussichtlich 700 (870) Mio. € zurückgehen dürfte. Die Schaden-Kosten-Quote erwartet der GDV bei 63 Prozent (85,6 Prozent).

 



Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Interview

Länderrisiken und geopolitische Risiken

Nicht Vollkasko, sondern steuerndes Risikomanagement

Redaktion RiskNET13.07.2017, 08:45

Länderrisiken und geopolitische Risiken sind in der Finanz- und Versicherungsbranche mittlerweile ein wichtiger Bestandteil von Analysen. Wie generiert, verarbeitet und analysiert Coface diese Daten?...

Interview

Risikoanalyse

Im Schatten der Risiken gibt es auch Chancen

Redaktion RiskNET05.07.2017, 07:52

Politische und gesellschaftliche Risiken, wirtschaftliche Zerwürfnisse oder die zunehmende Digitalisierung mit immer mehr Daten, die es zu analysieren gilt. Der Rucksack für die Versicherungsbranche...

Interview

Widerstandsfähigkeit von globalen Lieferketten

Resilienz der Supply Chain messen

Redaktion RiskNET02.06.2017, 18:18

Der FM Global Resilience Index ist ein datenbasiertes Tool, das die Resilienz von Unternehmen in 130 Ländern und Gebieten weltweit in einem Ranking vergleicht. Dazu werden zwölf Treiber, die sich auf...

Interview

Risk Governance

Stakeholderorientiertes Risk Management aus strategischer Sicht

Redaktion RiskNET25.01.2017, 08:12

Ein Blick in die Praxis zeigt nicht selten ein Dilemma der traditionellen Risikosteuerung in Unternehmen. Auf der operativen Seite der Leistungserstellung steht das eher mechanistische...

Kolumne

Rückblick und Ausblick in Zeiten des Umbruchs

Zeit der Unsicherheit

Andreas Eicher | Frank Romeike [Redaktion RiskNET]23.12.2016, 12:02

"Wie bei der irrwitzigen Wut eines Hundes, der sich in das Bein eines bereits toten Rehs verbissen hat und an dem erlegten Wild rüttelt und zerrt, so dass der Jäger ihn zu beruhigen aufgibt...