News

IWF schlägt Eigenkapitalpuffer für Versicherer vor

Hohes Systemrisko durch Versicherer

Redaktion RiskNET04.04.2016, 21:47

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat vorgeschlagen, Versicherern künftig das Vorhalten von Eigenkapitalpuffern vorzuschreiben. In seinem aktuellen Finanzstabilitätsbericht begründet der IWF das mit dem geänderten wirtschaftlichen und finanziellen Umfeld und der wichtigeren Rolle der Versicherer für das Finanzsystem.

"Versicherer sind Investoren mit Vermögenswerten und langfristigen Verbindlichkeiten für über 24 Billionen US-Dollar, die zunehmend anfällig für Schwankungen von Aktivapreisen geworden sind", heißt es in dem Bericht. Im Falle eines starken Preisrückgangs sei es daher unwahrscheinlicher, dass die Versicherer die ihnen zufallende Rolle als Kreditgeber genau dann erfüllen könnten, wenn auch Finanzmarktakteure ausfielen.

Der IWF will verhindern, dass im Krisenfall alle Versicherer gleichzeitig ihre Finanzierungstätigkeit einstellten. Eine mögliche Antwort auf diese Herausforderung wäre laut IWF, dass Versicherer künftig in wirtschaftlich guten Zeiten Eigenkapital aufbauen müssen, dass sie in schlechten Zeiten aufzehren können.

Eine weitere Maßnahme wäre, die Forderungen und Verbindlichkeiten der Versicherer laufend zu Marktpreisen zu bewerten, um so die Transparenz zu erhöhen und Anreize für eine bessere Fristenübereinstimmung beider Seiten der Bilanz zu schaffen.

Als weiteres bedeutendes Risiko für Versicherer stuft der IWF die niedrigen Zinsen ein. Das gelte vor allem für die USA und Europa. Ein Augenmerk sollte auch auf kleinere und schwächere Versicherer gelegt werden. "Selbst wenn sie systemisch weniger wichtig sind, können sie gemeinsam durchaus Schocks übertragen, wenn sie sich ähnlich verhalten", warnt der IWF.

[ Bildquelle: © Trueffelpix - Fotolia.com ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Kolumne

Das unterschätzte Katastrophenszenario

Europaweiter "Blackout"

Herbert Saurugg06.12.2017, 17:56

In den letzten Monaten häufen sich die Berichte über einen mögliches Strom- und Infrastrukturausfall beziehungsweise über die Vorbereitungsmaßnahmen verschiedener Organisationen und Kreise. Der...

Studie

Enterprise Risk Management

Risikomanagement im Spiegel deutscher Fachbücher

Jan Braunschmidt | Christina Trageser | Leonhard Knoll17.11.2017, 10:10

Risikomanagement hat als Subdisziplin im Grenzbereich zwischen Betriebswirtschaftslehre und angewandter Mathematik/Statistik seit der Jahrhundertwende eine immer größere Bedeutung erlangt. Dies gilt...

News

RiskNET Summit 2017: Nachlese, 2. Tag

Kultur, Methoden, Chancenmanagement

Redaktion RiskNET27.10.2017, 23:32

"Wo Kriegsgewinnler Hummer essen." So titelt es aktuell Spiegel Online und nennt den Ort "Warlord City in Somalia". Dort, wo im Country Club der somalischen Hauptstadt Mogadischu...

News

RiskNET Summit 2017: Nachlese, 1. Tag

Vom gelebten Risikomanagement …

Redaktion RiskNET25.10.2017, 06:30

"Es könnte alles so einfach sein …" sang die Gruppe "Die Fantastischen Vier" schon vor Jahren. Und die Jungs folgern in ihrem Song: "Ist es aber nicht". Das Lied verrät...

Kolumne

Methoden im Risikomanagement

Komplex oder kompliziert – das ist die Frage

Frank Romeike | Herbert Saurugg06.10.2017, 11:02

Nachdem wir immer wieder auf die fälschliche Verwendung des Begriffs "Komplexität" stoßen, möchten wir mit diesem Beitrag eine einfach verständliche Erklärung liefern, was unter Komplexität...