News

Kritik an Bankenregulierung

Höhere Volatilität statt Stabilität

Redaktion RiskNET23.03.2017, 07:18

Die nach der Finanzkrise erlassenen schärferen Regeln für Banken haben nach Aussage der im Deutsche-Bank-Vorstand für Bankenregulierung zuständigen Sylvie Matherat zwar die einzelnen Banken deutlich sicherer gemacht, aber nicht im gleichen Maße das gesamte Finanzsystem. Beim Finanztag der Süddeutschen Zeitung forderte Matherat die Aufsichtsbehörden auf, "einen Schritt zurückzutreten", um zu sehen, ob sie tatsächlich ihr Ziel erreicht haben.

Matherat sagte: "Ich denke, dass der Zweck dieser ganzen Regeln ist, das System sicherer zu machen, damit wir der Wirtschaft Finanzierungen zur Verfügung stellen können. Man muss also einen Schritt zurücktreten und sich selbst fragen: Ist es das, was ich wirklich tun wollte?" Ihrer Aussage nach könnten die Behörden diese Frage zumindest nicht uneingeschränkt mit "ja" beantworten.

"Die Banken sind sicherer, aber die Finanzstabilität hat sich nicht im gleichen Maße verbessert", sagte sie. Zwar hätten die europäischen Banken sehr viel zusätzliches Eigenkapital aufgebaut, doch kosteten bestimmte Aktivitäten heute so viel Eigenkapital, dass sie in den Schattenbankensektor abgewandert seien. "Das bedeutet nicht mehr Sicherheit", sagte sie.

Zudem führten die neuen Liquiditätsregeln dazu, dass Banken die Kosten der Liquiditätshaltung spürten und nicht so viel wie früher davon zur Verfügung stellten. Zwar hätten die Banken mehr Liquidität als vorher, aber zugleich seien die Märkte weniger liquide und deshalb viel volatiler.

[ Bildquelle: © weerayut - Fotolia.com ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Interview

Digitalisierung, Cybersicherheit, disruptive Innovationen

Risiken in Zeiten des digitalen Bankschalters

Redaktion RiskNET23.03.2017, 20:32

Digitalisierung, Cybersicherheit, disruptive Innovationen und neue Geschäftsmodelle – die Bankenwelt müht sich mit vielen Themen. Vor allem klassische Banken müssen ihre Geschäftsmodelle überdenken,...

Kolumne

Schutz vor physischen Bedrohungen

Physical Security Management als integraler Bestandteil des Risikomanagements

Jörg Hensen | Sebastian Schmitz19.03.2017, 10:45

Sicherheitsthemen sind branchenübergreifend präsenter denn je. Aber es sind nicht ausschließlich die Gefährdungen im allgegenwärtigen Cyberraum, denen wir heute gegenüberstehen und in deren...

Kolumne

Methodische Defizite im Risikomanagement

Im Blindflug in die Pleite

Frank Romeike [Chefredakteur RiskNET]23.02.2017, 15:28

Folgt man den Sprachaufsehern des Duden, so ist eine Strategie ein "genauer Plan des eigenen Vorgehens, der dazu dient, ein militärisches, politisches, psychologisches, wirtschaftliches o.ä....

Interview

Risk Governance

Stakeholderorientiertes Risk Management aus strategischer Sicht

Redaktion RiskNET25.01.2017, 08:12

Ein Blick in die Praxis zeigt nicht selten ein Dilemma der traditionellen Risikosteuerung in Unternehmen. Auf der operativen Seite der Leistungserstellung steht das eher mechanistische...

Kolumne

Reifegrade im Risikomanagement

Potemkinsches Dorf – oder: Risikokultur leben

Frank Romeike | Christoph Schwager04.01.2017, 11:12

"Kultur isst die Strategie zum Frühstück", so ein Zitat des ehemaligen US-amerikanischen Ökonomen Peter F. Drucker. Gemeint ist der Wert der Unternehmenskultur, der weit über die rein...