News

RiskNET Summit 2016

Die Kombination schafft den Mehrwert

Redaktion RiskNET18.05.2016, 08:24

"Es gehört nicht viel Geist dazu, alles zu verwirren, viel aber, alles auszugleichen." Was der französische Schriftsteller und Philosoph Charles-Louis de Montesquieu bereits im 18. Jahrhundert trefflich über den Menschen formulierte, ist heute aktueller denn je. Die Gründe sind vielfach hausgemacht, sprich vom Menschen geschaffen, in Form schwächelnder Volkswirtschaften mit all ihren Folgeerscheinungen, zunehmenden Cybergefahren oder Krieg, Zerstörung und Flucht. In diesen schwierigen Zeiten braucht es ausgleichende Kräfte, Vordenker und Experten, die Risiken erkennen und Chancen suchen.

Ein Beispiel bietet der RiskNET Summit 2016. Am 8. und 9. November lädt das Kompetenzportal RiskNET zum neuerlichen Erfahrungsaustausch auf hohem Niveau ein. Im Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung im Schloss Hohenkammer bei München stehen vielfältige Themenschwerpunkte aus der Welt des Risikomanagements sowie dem Compliance- und Governanceumfeld.

Das Spektrum der diesjährigen Veranstaltung reicht von Industrie 4.0 und strategischen Risiken über Länder- und geopolitischen Gefahren bis zu Risikomanagement-Methoden in der Praxis sowie Naturgefahren. Nicht nur die breit gefächerten Themenfelder machen den RiskNET Summit damit zu einer der wichtigsten Veranstaltungen der Themen Risikomanagement, Compliance und Governance im deutschsprachigen Raum. Wesentliches Merkmal sind vor allem die zahlreichen Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und dem öffentlichen Sektor. In diesem Jahr gehören hierzu unter anderem Vertreter der Allianz, MAN, der Münchner Rück sowie dem Deutschen Competitive Intelligence Forum.

Frank Romeike, Initiator des RiskNET Summit und Geschäftsführer von RiskNET, sieht darüber hinaus den impulsgebenden Charakter der Veranstaltung als klares Plus: "Die überaus positiven Reaktionen auf den RiskNET Summit der letzten Jahre zeigen uns, dass wir mit dieser Veranstaltung den Nerv der Zeit treffen. Und der heißt Wissensvermittlung von Experten für Experten sowie dem Netzwerkgedanken für die Teilnehmer", so Romeike. Und er resümiert: "Die Kombination aus Themen, Experten und dem besonderen Ambiente des Veranstaltungsorts macht aus dem RiskNET Summit ein besonderes Erlebnis für alle Risikomanager."

Weitere Informationen unter summit.risknet.de

[ Bildquelle: Fotolia.com / © Jankovoy ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

Kolumne

Der Wind dreht sich

Ende der Austerität?

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.21.09.2018, 07:45

Eine der erfreulichsten Entwicklungen der letzten Jahre war die Konsolidierung der Staatsfinanzen in vielen Industrieländern. Im Euroraum hat sich der Fehlbetrag in den öffentlichen Haushalten von...

Kolumne

BCM Kompass 2018

Herausforderungen im Business Continuity Management

Christof Born | Marc Daferner06.09.2018, 14:03

Der BCM Kompass 2018 stieß auch mit seiner 9. Auflage auf gewohnt breites Interesse bei den BCM Verantwortlichen aus 29 teilnehmenden Instituten. Das Teilnehmerfeld umfasst unter anderem sechs der...

Kolumne

Chancen- und Risikoanalyse

Das "neue Deutschland"

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.06.09.2018, 13:14

Normalerweise schätze ich die britische Wochenzeitung "Economist" für ihre klaren Analysen und für ihr gutes Gespür für Trends in Wirtschaft und Gesellschaft. Aber selbst gute Journalisten...

Kolumne

Künstliche Intelligenz

Deep Learning in der Cashflow-Modellierung

Daniel Klinge | Lars Holzgraefe [Sopra Steria Consulting]14.08.2018, 07:19

Für die Bewertung optionaler Komponenten in der Cashflow-Modellierung von Kreditgeschäften greifen Banken in der Praxis in der Regel auf zwei Methoden zurück: Entweder baut ein Institut Zahlungen,...

Kolumne

Frühwarnsysteme

"Vorwarnungen" für die Früherkennung von Risikotrends

Robert Brunnhuber MSc02.08.2018, 09:00

Im modernen Risikomanagement begegnet man in der Praxis gerne dem Argument, wonach Krisen ohne Vorwarnungen auftreten würden. Dies ist definitorisch fragwürdig, da Krisen sowohl geeignete Bedingungen...