News

OECD-Frühindikatorindex zeigt neuen Schwung in Eurozone

Das optimistische schwache Signal

Redaktion RiskNET09.03.2015, 16:21

Der von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) berechnete Frühindikatorindex deutet auf ein stärkeres Anziehen der Konjunktur in der Eurozone und dabei insbesondere in Deutschland hin. Hier habe sich das Wachstumsmomentum jeweils spürbar zum Positiven verändert. Auch in Italien und Frankreich sieht die in Paris ansässige OECD Anzeichen für eine Wirtschaftsbelebung. Mit Blick auf den OECD-Raum insgesamt, der 34 Industriestaaten umfasst, spricht die Organisation von einem stabilen Wachstumspfad.

Der Frühindikator für Januar erhöhte sich OECD-weit auf 100,4 von 100,3 im Dezember. Auch für die Eurozone legte der Wert um 0,1 Punkte auf 100,7 zu, ebenso für Deutschland auf 99,7. Prozentual stärker mit 0,19 bzw 0,20 Prozent war der Zuwachs für Frankreich und Italien mit neuen Ständen von 100,6 bzw 101,2. Unverändert waren die Indexwerte dagegen in den USA und Japan, während er in Großbritannien um 0,1 Punkt gegenüber dem Vormonat fiel.

Die deutlichste Abschwächung verzeichnete Russland. Hier sank der Frühindikator um 0,2 Punkte auf 99,3, wobei der Einbruch gegenüber dem Vorjahresmonat mit 0,71 Prozent die Flaute noch deutlicher zeigt.

Trotz der Abkühlung des Aufschwungs in China geht die OECD dort von einem stabilen Aufwärtstrend aus, was sich in den vergangenen Monaten inklusive Januar mit einem Anstieg des Indikators um jeweils 0,1 Punkte niederschlug.

Der Frühindikator der OECD dient dazu, verhältnismäßig früh Anzeichen für eine konjunkturelle Wende festzustellen.

[ Bildquelle: © Dreaming Andy - Fotolia.com ]


Kommentare zu diesem Beitrag

Keine Kommentare

Themenverwandte Artikel

News

Kryptowährung mit Risiken und Nebenwirkungen

Neue Geschäftsmodelle um Bitcoin & Co

Redaktion RiskNET08.01.2018, 21:19

Investoren, Unternehmer, Krypto-Anarchisten und Inflationsgegner aus der bargeldverliebten Bundesrepublik Deutschland scharen sich um die Digitalwährung Bitcoin. Getrieben von diesem Interesse,...

Kolumne

Risiken und Chancen

Überraschungen des Jahres 2018

Martin W. Hüfner, Chief Economist, Assenagon Asset Management S.A.20.12.2017, 10:11

Bei den makroökonomischen Vorhersagen für das Jahr 2017 ist vieles so eingetroffen wie erwartet. Trotzdem haben Anleger den Eindruck, dass das Jahr in mancherlei Hinsicht ganz anders gelaufen ist,...

Kolumne

Das unterschätzte Katastrophenszenario

Europaweiter "Blackout"

Herbert Saurugg06.12.2017, 17:56

In den letzten Monaten häufen sich die Berichte über einen mögliches Strom- und Infrastrukturausfall beziehungsweise über die Vorbereitungsmaßnahmen verschiedener Organisationen und Kreise. Der...

Studie

Enterprise Risk Management

Risikomanagement im Spiegel deutscher Fachbücher

Jan Braunschmidt | Christina Trageser | Leonhard Knoll17.11.2017, 10:10

Risikomanagement hat als Subdisziplin im Grenzbereich zwischen Betriebswirtschaftslehre und angewandter Mathematik/Statistik seit der Jahrhundertwende eine immer größere Bedeutung erlangt. Dies gilt...

News

RiskNET Summit 2017: Nachlese, 2. Tag

Kultur, Methoden, Chancenmanagement

Redaktion RiskNET27.10.2017, 23:32

"Wo Kriegsgewinnler Hummer essen." So titelt es aktuell Spiegel Online und nennt den Ort "Warlord City in Somalia". Dort, wo im Country Club der somalischen Hauptstadt Mogadischu...