News

Weltwirtschaft profitiert von strengen Kapitalregeln‎

Höhere Stabilität des Finanzsystems durch Risikoaversion?

Nathalie Boschat, Frank Romeike09.09.2010, 13:49

Die Weltwirtschaft wird nach Einschätzung von Yves Mersch, Mitglied im Rat der Europäischen Zentralbank (EZB), von den geplanten schärferen Kapital- und Liquiditätsregeln für Banken profitieren, weil die Institute dadurch vorsichtiger agierten und sich somit die Stabilität des Finanzsystems erhöhe. "Die Konsequenzen werden natürlich sein, dass die Banken weniger Risiken eingehen und dass die Konjunkturentwicklung weniger volatil wird", sagte Mersch, Gouverneur der luxemburgischen Zentralbank, am Donnerstag in Luxemburg.

Die schärferen Regelungen könnten allerdings die Kreditvergabe der Banken einschränken und damit das Wachstum etwas belasten, gestand Mersch ein. Dies sei aber den Preis wert, zumal die Weltwirtschaft dadurch sicherer werde und die neuen Regeln schrittweise eingeführt würden. "Basierend auf den Projektionen der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) über die Folgen dieser Maßnahmen denke ich, dass eine verantwortungsvollere Einstellung der Banken den Preis für das Wachstum rechtfertigt", sagte das EZB-Ratsmitglied.

Nach einer im August veröffentlichten BIZ-Studie sind die neuen Eigenkapital- und Liquiditätsanforderungen für Banken "tragbar" und dürften das Wachstum der Weltwirtschaft kaum belasten. Die Analyse über die Langzeitfolgen der neuen Kapitalregeln ergab, dass eine Anhebung der Kernkapitalquote um ein Prozent das globale Wachstum um lediglich 0,04 Prozent jährlich über einen Zeitraum von viereinhalb Jahren mindern würde. Dieser Rückgang werde auf lange Sicht aber wieder aufholt, hatte es geheißen. Außerdem erhöhte sich die Finanzstabilität beträchtlich.

Mersch zufolge ist es nun wichtig, den Banken Planungssicherheit zu geben. Es müsse Klarheit über die Höhe der neuen Anforderungen und die Übergangsfristen bestehen. Der Basler Ausschuss kommt an diesem Wochenende zusammen, um die endgültige Empfehlungen für die Kapital- und Liquiditätsanforderungen auszuarbeiten. Die Staats- und Regierungschefs der zwanzig führenden Industrie- und Schwellenländer (G-20) sollen das Reformwerk ("Basel III") dann bei ihrem Gipfeltreffen im November endgültig beschließen.

Mit Blick auf die von der EZB im Zuge der Finanzkrise ergriffenen Maßnahmen zur erhöhten Kreditversorgung der Banken sagte Mersch, der EZB-Rat werde über den Fortgang oder das Auslaufen dieser Initiativen erst am Jahresende entscheiden. "Wir haben jetzt die Entscheidungen für das letzte Quartal dieses Jahres gefällt, wenn man logisch folgert, wird der nächste Schritt im Dezember kommen", sagte das EZB-Ratsmitglied. In der vergangenen Woche hatte der EZB-Rat den Beschluss gefasst, die außerordentlichen Liquiditätshilfen bis Januar 2011 fortzusetzen.


[Bildquelle: iStockPhoto]



Kommentare zu diesem Beitrag

related news

Study

Future Outlook and Emerging Risks

Artificial Intelligence will bring new benefits and risks

RiskNET [Editor-in-chief]07.06.2018, 10:47

Artificial Intelligence (AI) refers to the ability of a computer program to think and learn like a human and its snowballing impact on society is undeniable. AI applications already pervade many...

Study

Tensions and Turbulence Ahead

Political Risk Map 2018

RiskNET [Editor-in-chief]14.05.2018, 09:59

In 2017, the global political risk landscape was turbulent, and is likely to remain so over the next 12 months. The Political Risk Map 2018, published by Marsh and based on BMI Research findings,...

Interview

Decision making in risk management

Minimize risks with wargaming

RiskNET [Editor-in-chief]29.03.2018, 14:10

Our world is in a state of upheaval – whether due to war and terrorism, the increasing number of environmental disasters or because of cyber risks and economic distortions. The risk map is growing as...

Interview

Compliance index model

Compliance: A matter of culture

RiskNET [Editor-in-chief]23.03.2018, 13:54

Compliance measures result in costs but do they also have a benefit? It's difficult to assess the success of measures. It tends to arise – if at all – after a delay and the contribution made to...

News

Banking Industry

Thoughts on the Impact of Machine Learning

Farhad Khakzad15.02.2018, 13:57

In 1890, a company was founded in the USA that eventually developed into a leading brand. 80 years after its inception, the company had a market share of approximately 90% in its core field of...