News

Deutschland von Zinsanstieg am wenigsten betroffen

Wenn Geldpolitik zum Risiko wird ...

Redaktion RiskNET26.04.2017, 12:27

Deutsche Haushalte und Unternehmen würden nach Berechnungen der Allianz im europäischen Vergleich am wenigsten unter einem Anstieg der Leitzinsen der Europäischen Zentralbank (EZB) leiden. Am stärksten betroffen wären einer aktuellen Studie zufolge portugiesische Haushalte sowie italienische und französische Unternehmen.

"Steigende Zinsen stellen für den Privatsektor in der Eurozone in Summe keine Gefahr dar. Auch bei einem deutlichen Zinsanstieg wird die relative Zinslast viele Jahre unter dem Vorkrisenniveau bleiben", fasst die Allianz die Ergebnisse ihrer Untersuchung zusammen. Die Allianz leidet besonders stark unter den anhaltend niedrigen Zinsen und fordert seit längerem eine Normalisierung der Geldpolitik.

Im wahrscheinlichsten Szenario - die Allianz unterstellt eine Anstieg des Leitzinses ab 2019 auf 2 Prozent bis 2022 - werden die jährlichen Zinszahlungen der Privaten im Euroraum um 160 Milliarden Euro steigen - nach einer Entlastung von nahezu 200 Milliarden Euro in den Jahren der extremen Niedrigzinsen.

Private deutsche Zinslast könnte 2022 bei 3,1 Prozent des BIP liegen

Im Falle des oben beschriebenen moderaten Zinsanstiegs würde sich die Zinslast der portugiesischen Haushalte und Unternehmen laut Allianz 2022 auf 4,7 (2016: 3,3) Prozent erhöhen. Im Falle Italiens käme es zu einem Anstieg auf 4,1 (3,29) Prozent, Frankreichs Zinslast würde auf 3,8 (3,0), Spaniens auf 3,6 (2,7) Prozent und Deutschlands auf 3,1 (2,6) Prozent.

Die Allianz weist darauf hin, dass der Privatsektor im Gegensatz zu den Staaten die vergangenen Jahre dazu genutzt hat, seine Schuldenlast zu reduzieren. "Gemessen an der Wirtschaftsleistung sind die privaten Schulden im Euroraum seit ihrem Höhepunkt im Jahr 2009 immerhin um 16 Prozentpunkte zurückgegangen", heißt es in dem Papier.

Zusammen mit dem dramatischen Fall der Zinsen habe dies zu einer kräftigen Reduzierung der Zinszahlungen geführt. Die Schuldendienstquote (Zinszahlungen in Prozent des BIP) sei um 3,4 Prozentpunkte auf nur noch 3,0 Prozent zurückgegangen. "Damit lag sie auch deutlich unter den Werten der Vorkrisenjahre (etwa 5 Prozent und höher)."

Privatsektor sparte 2008 bis 2016 rund 1.550 Milliarden Euro Zinsen

Die jährlichen Zinszahlungen gingen zwischen 2008 und 2016 um rund 300 Milliarden Euro zurück. In kumulativer Rechnung sparte der Privatsektor laut Allianz etwa 1.550 Milliarden Euro in dieser Zeit.

Am stärksten profitierten dabei die privaten Schuldner in den Krisenländern, neben Irland vor allem in Spanien und Portugal, wo die Schuldendienstquote um rund 7 Prozentpunkte fiel. In den Euro-Kernländern, in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und Belgien, waren die Zinserleichterungen dagegen nicht so ausgeprägt, mit im Schnitt 2,3 Prozentpunkte aber immer noch substanziell.

[ Source of images: © Andrey Popov - Fotolia.com ]


Kommentare zu diesem Beitrag

related news

Study

Future Outlook and Emerging Risks

Artificial Intelligence will bring new benefits and risks

RiskNET [Editor-in-chief]07.06.2018, 10:47

Artificial Intelligence (AI) refers to the ability of a computer program to think and learn like a human and its snowballing impact on society is undeniable. AI applications already pervade many...

Study

Tensions and Turbulence Ahead

Political Risk Map 2018

RiskNET [Editor-in-chief]14.05.2018, 09:59

In 2017, the global political risk landscape was turbulent, and is likely to remain so over the next 12 months. The Political Risk Map 2018, published by Marsh and based on BMI Research findings,...

Interview

Decision making in risk management

Minimize risks with wargaming

RiskNET [Editor-in-chief]29.03.2018, 14:10

Our world is in a state of upheaval – whether due to war and terrorism, the increasing number of environmental disasters or because of cyber risks and economic distortions. The risk map is growing as...

Interview

Compliance index model

Compliance: A matter of culture

RiskNET [Editor-in-chief]23.03.2018, 13:54

Compliance measures result in costs but do they also have a benefit? It's difficult to assess the success of measures. It tends to arise – if at all – after a delay and the contribution made to...

News

Banking Industry

Thoughts on the Impact of Machine Learning

Farhad Khakzad15.02.2018, 13:57

In 1890, a company was founded in the USA that eventually developed into a leading brand. 80 years after its inception, the company had a market share of approximately 90% in its core field of...