Bookshop Detailansicht

Book Review

Alternative risk tranfer. Integrated Risk Management through Insurance, Reinsurance and the Capital Markets

Erik Banks, 226 Seiten, John Wiley & Sons, Inc 2004.01.08.2005, 10:00

ART (Alternative Risk Transfer) ist in aller Munde (siehe auch RiskNET-Glossar). Heute fällt es den Risiko-Managern immer schwerer, für bestimmte Risiken eine traditionelle Versicherungsdeckung zu bekommen (hier sei nur an Terrorismusrisiken, bestimmte Haftpflichtrisiken oder Sachschäden erinnert). Die Risiko-Manager stecken daher in einem Dilemma: einer veränderten Risiko-Landschaft mit einem steigenden Absicherungsbedarf steht keine bzw. nur eine sehr teure Versicherungslösung gegenüber. Immer häufiger werden daher Lösungen zum Transfer und zur Finanzierung von Risiken gesucht, für die es keine traditionellen Versicherungslösungen (mehr) gibt.

Für den Autor Erik Banks ist die alternative Risiko-Finanzierung Bestandteil eines "Integrated Risk Management". Vor diesem Hintergrund skizziert der Autor in den ersten beiden (Einführungs-)kapiteln zunächst einmal die Methoden und den Regelkreis des Risikomanagements. Bei dieser Einführung erklärt er auch die grundsätzliche Funktionsweise des Risiko-Transfers bzw. -poolings sowie Risiken, die aus "moral hazard" und adverser Selektion resultieren. Den Begriff ART unterteilt der Autor in insgesamt drei Segmente: Produkte (multi risk products, insurance linked capital market issues, contingent capital structures etc.), Instrumente (Captives, Risk Retention Groups etc.) und Lösungen (Enterprise risk management programs). Sehr detailliert beschreibt Erik Banks die unterschiedlichen Produkte und Instrumente auf den Versicherungs- und Rückversicherungsmärkten sowie den Kapitalmärkten. In den beiden letzten beiden Kapiteln wagt der Autor einen Blick in die Kristallkugel und skizziert die Zukunft eines "enterprise risk management (ERM)".

Das Buch ist allen zu empfehlen, die tiefer in die Komplexität der verschiedenen ART-Produkte und -Instrumente einsteigen möchten. Viele "Case Studies" verdeutlichen die Anwendung der vorgestellten Lösungen in der Praxis. Ein Glossar im Anhang erklärt die wichtigsten Begriffe aus der bunten Welt des alternativen Risiko-Transfers. Das Buch ist uneingeschränkt zu empfehlen.

Rezension von Frank Romeike


Review details

Author: Erik Banks
Number of pages: 226
Publisher: John Wiley & Sons, Inc
Date of publication: 2004

RiskNET rating:

gut total rating

order now